ParentsForFuture – Der Photovoltaik-Deckel muss weg!

parents for future logo

 

10.03.2020

Pressemitteilung #ParentsForFuture

Der Photovoltaik-Deckel muss weg!

Parents for Future Deutschland fordert Bund und Länder auf, die Deckelung der Solarförderung aufzuheben. Am 12.03.2020 soll im Bundeskanzleramt entschieden werden, ob die zurzeit bestehende
Deckelung der Einspeiseförderung für Photovoltaik-Anlagen nach Erreichen von 52 Gigawatt installierter Leistung aufgehoben wird und somit auch jenseits dieser Grenze eine Einspeiseförderung für alle Photovoltaikanlagen bis 750 kW erfolgen kann. Würde diese Deckelung aufgehoben, könnte dies neue Solaranlagen auf Wohnhäusern für die Eigentümer*innen deutlich wirtschaftlicher und damit attraktiver machen. Auch für kleine und mittlere Unternehmen ist Photovoltaik am beliebtesten für Ökostromerzeugung, was bei Beibehaltung der Deckelung deren Beitrag zur Energiewende massiv behindern würde.

Die Aufhebung der Deckelung wird von den Parents for Future Deutschland, neben dem Ausbau der Windenergie, als wichtiger Bestandteil für die erfolgreiche Energiewende gesehen. Wir fordern die Bundesregierung – insbesondere Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier – auf, die verschiedenen Bereiche der Erneuerbaren Energien nicht gegeneinander auszuspielen, wie etwa die Aufhebung des „Solardeckels“ mit der Einführung einer Abstandsregel für Windenergieanlagen erkaufen zu wollen. Ein zügiger und sicherer Ausstieg aus der Kohleverstromung und der Atomkraft sind nur durch einen konsequenten und schnellen Ausbau der Erneuerbaren Energien möglich. Eine Behinderung dieses Ausbaus untergräbt die Bemühungen um effektiven Klimaschutz. Parents for Future Deutschland fordert Bund und
Länder auf, den Ausbau von Photovoltaik-Anlagen weiterhin zu fördern, um dieser Energieform der Zukunft in diesem Sommer nicht ähnlich zu schaden, wie es bereits bei der Windenergie geschehen ist.

Um das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens einhalten zu können, ist das im Kohleausstiegsgesetz avisierte Ende der Kohleverstromung bis 2038 ohnehin schon unzureichend – Parents for Future Deutschland steht weiterhin zur – wissenschaftlich gestützten – Forderung des Kohleausstiegs bis 2030. Durch die weitere Verschleppung des Ausbaus Erneuerbarer Energien wird diese defizitäre Situation noch verschärft. Die Vermutung, dass durch die permanente zeitliche Verzögerung des Ausbaus der Erneuerbaren Energien mit einer gleichzeitigen Kürzung der Förderung der Klimaforschung eine Stärkung der fossilen Industrien erreicht werden soll, liegt nahe. Parents for Future Deutschland fordert die Bundes- und Landesregierungen auf: Setzen Sie am 12.03.2020 ein deutliches Zeichen für die Energiewende! 

#derpvdeckelmussweg 

Act Now!

Or Die Later!

Parents for Future Germany
http://www.parentsforfuture.de
Mail: presse@parentsforfuture.de

Parents for Furute

 

Klaus Müller
Über Klaus Müller 101 Artikel
Blogger in Sachen Klimaschutz & Energiewende