Scientists4Future in die Glotze und in die Schule

Foto von Gyorgy Bakos auf Unsplash - Scientists4Future in die Glotze und in die Schule

In Zeiten des Virus verändert sich Vieles. Menschen halten Sicherheitsabstände zueinander, Geschäfte werden geschlossen und Betriebe kämpfen ums Überleben. Panik macht sich bei einigen breit, andere nehmen die Situation gelassen. Und Panik braucht es jetzt auf jeden Fall nicht. Die Veränderung geht rasend. Noch vor einer Woche hätte sich niemand denken können, dass jetzt alle Schulen geschlossen sein werden, aber am Montag war klar, sie bleiben zu. Am Sonntagabend stellte die ARD bereits “Schule daheim”, Lernangebote für Schüler auf ihrer Seite vor und hier gibt es viele gute Dinge.

Schüler und Lehrer müssen nun auch mit der neuen Situation umgehen, die weitgehend unbekannt für sie ist. Schule als Ort der Begegnung findet nicht mehr statt, zumindest für sehr viele Schüler nicht. Da, wo sie stattfindet oder stattfinden soll, ist der neue digitale Raum. Die Kinder, die keinen Computer haben, bleiben allerdings abgeschnitten oder werden auf postalischem Wege von ihren Lehrern mit dem Lernstoff beliefert. Und die Lehrer, die den Computer immer noch nicht nutzen (es gibt sie immer noch) brauchen dringend Nachhilfe. 

Für Viele wird der digitale Raum inzwischen immer mehr zum Ort der Begegnung und trotzdem gibt es noch Viele, für die die Welt der Computer und des Internets vollkommen unbekannt sind. Die Facebook-Gruppe Europäische Energiewende beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Themen rund um die Energiewende. In den letzten Jahren gab es eher weniger gute Botschaften und Grund sich zu freuen, denn klar wird immer mehr, wir haben eine Regierung, die sich objektiv gesehen, ganz bewusst gegen einen effektiven Klimaschutz und den notwendig schnellen Ausbau der Energiewende einsetzt. 

Dazu empfehlen wir einen sehr interessanten Artikel aus der Süddeutschen von Michael Bauchmüller mit dem Titel Mutwillige Zerstörung. Darin heißt es in der Sub-Headline

Die deutsche Energiewende sollte eigentlich beispielhaft werden – geworden ist daraus aber ein Exempel dafür, wie man es nicht macht. Besonders ärgerlich: Einige Politiker aus der Union versuchen, ihr politisches Versagen in der Corona-Krise zu verdrängen.

Vor ein paar Tagen platzte Thomas Bareiß der Kragen. Manche glaubten ja immer noch, dass Dinge wie ein “Solardeckel” oder die Abstandsregeln für Windräder die drängendsten Probleme seien, empörte sich der CDU-Parlamentarier und Wirtschaftsstaatssekretär via Twitter. Aber: “Wir haben gerade noch ein paar andere drängendere Themen zu bewältigen, die unser ganzes Land betreffen.”

Lässt sich politisches Versagen in der Corona-Krise so leicht verdrängen? Hier weiterlesen…

Wenn es auch richtig ist, dass jetzt der Virus im Vordergrund steht, so ist es trotzdem wichtig zu schauen, dass der Klimawandel nicht wartet Herr @Staatsekretär Barbeiß.  Und was wir als neues Online-Magazin und Energiewende-Rocken sehen an diesem Artikel und an Reaktionen in Twitter: wir werden gelesen, wir werden wahrgenommen und werden gehört. Das eklatante Versagen, die Klimakatastrophe mit einem “weiter so” und einem entschlossenen Ignorieren und durch aktives “Nichtstun” wegzuregulieren, ist an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten. Mit Fadenscheinigkeiten wird die Windbranche zerstört und nun ist die Solarbranche erneut nochmals dran, obwohl beide Energieformen dringend für den Klimaschutz gebraucht werden. Die erneuerbaren Energien sind immer billiger geworden und da wo man sich hätte entschließen müssen, nicht nur die Autobauer endlich zum Bau von Akkufabriken für Elektroautos zu bewegen, da hätte man natürlich auch auf den Bau von neuen Solarfabriken im GigaWatt-Bereich hinarbeiten müssen. Davon hören wir nichts und es wird die Aufgabe unseres Magazins  sein, das endlich öffentlich zu fordern. Dazu werden wir bald die ersten Artikel veröffentlichen.  

Die Frage der Aufhebung des 52-GW-Solardeckels steht bereits seit einem Jahr im Raum und auf der Agenda und gehandelt wird nicht. Unsicherheit bei Interessenten führt dazu, dass immer weniger Aufträge vergeben werden. Und deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass der Protest der jüngeren Generation keinesfalls abflachen wird. Die Community der Europäischen Energiewende ist inzwischen recht gut mit den Teachers for Future vernetzt und hier  laufen gerade auch die Vernetzungen hinter den Kulissen hin zu den Scientists4Future. Die sollen in digitalen Unterrichtseinheiten mehr in den Unterricht und in die Unterrichtsmaterialien eingebunden werden. Notwendig ist das, denn Schulen sind in der Regel nicht sonderlich gut auf die Erfordernisse zum Beispiel im Bereich BNE – Bildung für nachhaltige Entwicklung (ein Unesco-Weltaktionsprogramm) eingestellt.

Und hier will die Gruppe Europäische Energiewende mithelfen. Es gibt sehr viel und sehr gutes Material, dass in den Mediatheken der Öffentlich/Rechtlichen Sender aber nicht existiert. Ebenfalls finden Scientists4Future in den Öffentlich/Rechtlichen kaum statt. Zeit also, dass hier viel mehr passiert und so haben wir uns dann hingesetzt und einen Plan entworfen. Bernd Räder schreibt in der Gruppe: 

Wir freuen uns, Euch mitzuteilen, das nun langsam auch die Wohnungen der Video-Abteilung bezogen werden! 
Zur Zeit zieht Stück für Stück, Volker Quaschning ein! So dass alle auch schnellstmöglich Zugriff auf entscheidende Informationen erhalten!
Weitere wichtige Größen folgen in Kürze und werden dann auch auf unserem YouTube wie Instagram Channel folgen!
Wir freuen uns auch bald weitere Erstbezieher präsentieren zu dürfen ?!
Schaut doch mal rein!
Ebenso unser Online Magazin (https://energiewende.eu), was durch Euch, mit Euch stetig an Bedeutung gewinnt, und auch ganz wichtig unser „Twitter“ Kanal: https://twitter.com/EEnergiewende!
Bitte helft uns jetzt in dieser Zeit des Covid-19, weiter das Bewusstsein zu schaffen, und fleißig die Informationen auf allen uns möglichen Kanälen zu verbreiten!
Euer Admin/Mod-Team sagt jetzt schon mal Danke für Eure großartige Performance!
Es wird wirklich Zeit, dass die Scientists4Future endlich in den Öffentlich/Rechtlichen und im Schulunterricht stattfinden. Wir brauchen die große Aufklärung und die große Transformation. Na dann, @Volker Herres von der ARD… kontaktieren Sie uns doch. 😉 
 
 
Sonnige Grüße
 
Klaus Müller
eemag
 

 

Klaus Müller
Über Klaus Müller 101 Artikel
Blogger in Sachen Klimaschutz & Energiewende