Die #LeisePR der Klimaleugner

Foto von Frédéric Paulussen auf Unsplash

Wie die #Leise-PR auch beim Klima funktioniert

Die aktuelle Reportage von Frontal21 zu den Machenschaften der Klimaleugner zeigt klar auf, dass sich diese Leute aus Geldern des Heartland-Institutes rekrutieren. Das auch deutsche Klimaleugner in die Machenschaften verwickelt sind, wundert niemanden mehr. Um so erfreulicher, wenn die Sendung nun auch aktuelle Bezüge des Heartland-Institute zur deutschen Klimaleugner Szene aufdeckt. Das Heartland-Institutes ist die vorderste Speerspitze, die die fossile Lobby in den USA vorzuweisen hat, um Zweifel an den Ergebnissen der Klimawissenschaft zu schüren. 

#LeisePR ist die Form moderner Propaganda, im Gegensatz zu Public Relation (PR), die mit Werbung zu tun hat, die massive Meinungsbeeinflussung zum Ziel hat. Die Ursprünge gehen hierbei auf Edward Bernays zurück. 

Edward Bernays Praktisches Wirken – Kriegspropaganda

Bernays unterstützte die amerikanische Regierung unter Wilson im Ersten Weltkrieg im Committee on Public Information (CPI) bei ihrem Bemühen, Zustimmung der Öffentlichkeit für einen Kriegseintritt der USA zu erzielen. Seine Kampagne im Kriegsjahr 1917 stellte er unter den Slogan: „Make the world safe for democracy.“

Bernays arbeitete für das Bureau of Latin-American Affairs in New York. Mit Lieutenant F. E. Ackerman konzentrierte er sich darauf, Unterstützung in Lateinamerika für die USA über dort ansässige amerikanische Firmen zu finden.[4][5] Er bezeichnete diese Tätigkeit selbst als „psychologische Kriegsführung“.[6][7]

Die aktuelle Reportage von Frontal21 zu den Machenschaften der Klimaleugner zeigt auf, dass sich auch die deutsche Klimawandelleugner-Szene aus Geldern des Heartland-Institutes rekrutiert. Das deutsche Klimaleugner in diese Machenschaften verwickelt sind, wundert seit langem niemanden mehr. Das Heartland-Institutes ist die vorderste Speerspitze, die die fossile Lobby in den USA vorzuweisen hat, um Zweifel an den Ergebnissen der Klimawissenschaft zu schüren. 

Die Techniken Bernays wurden im Laufe der Zeit immer weiter verfeinert und sind heute Bestandteil erfolgreicher #LeiserPR. Dabei soll möglichst nicht herauskommen, wer der/die Auftraggeber dieser PR-Kampagnen sind. Klimaleugner und Skeptiker tummeln sich seit einigen Jahren in den sozialen Netzwerken und erklären die Klimawissenschaft für unausgegoren und korrupt. Sie kommen aber nicht auf die Idee, dass sie selbst auf eine schnöde Kampagne der fossilen Lobby hereingefallen sind, damit die einfach nur ihr einträgliches Geschäft weiter verfolgen können. Deshalb ist der Bericht von Frontal21 eine wichtige Aufklärung, die die eigentlichen Urheber zeigt. 

Hier ein direkter Link zur Frontal21-Mediathek. https://www.zdf.de/politik/frontal-21/undercover-bei-klimawandel-leugnern-100.html

CORRECTIV schreibt dazu: Ein tiefer Einblick in die Maschinerie der Klimaleugner-Industrie.

Wie Desinformation für Geld zu haben ist.

Die Recherche von CORRECTIV und Frontal21 zeigt, wie das US-amerikanische Heartland Institute Leugner des Klimawandels in Deutschland unterstützt, um Maßnahmen zum Klimaschutz zu untergraben. Undercover lernen wir den Chefstrategen des Instituts kennen: James Taylor. Er wird uns erzählen, wie das Netzwerk der Klimawandelleugner funktioniert, wie Spenden verschleiert werden und wie sie eine deutsche, AfD-nahe Youtuberin nutzen wollen, um »die Jugend« zu erreichen. Am Ende macht er uns ein konkretes Angebot….

Wie man der Sendung entnimmt, ist die AfD-nahe Youtuberin Naomi Seibt. 

Wir lesen auf muensterlandrechtsaussen.blackblogs

NAOMI SEIBT – EINE EXTREM RECHTE „YOUTUBERIN“ AUS MÜNSTER

Seit Ende Mai betreibt die 18-jährige Münsteranerin Naomi Seibt einen Kanal auf „YouTube“, auf dem sie versucht, rechtes Gedankengut scheinbar harmlos und pseudowissenschaftlich zu verbreiten. Damit gelang es ihr innerhalb kürzester Zeit ein großes Publikum anzusprechen, mittlerweile folgen über 30.000 Personen ihrem Kanal. Sie liegt damit in Sachen Beliebtheit im Mittelfeld der rechtsradikalen „YouTuber“ und selbst ernannten „Influencer“. Besonders in AfD-Kreisen werden ihre Videos verbreitet.

Ihre Reichweite liegt sicher nicht an der Aufmachung ihrer Videos, die sie stets vor dem selben langweiligen Hintergrund, vermutlich ihrem Kleiderschrank, dreht, ganz im Stile ihres Vorbild-Kanals „Heimatliebe“ des sexistischen Mackers Oliver Flesch oder den Videos der „identitären“ Aktivist*innen Brittany Pettibone und Martin Sellner, die sich gern nahbar geben, weil sie die Zuschauenden in ihre Wohnung lassen. Naomi Seibt war bereits vor ihrem 18. Geburtstag und dem Beginn ihrer „YouTube“-Karriere in der äußersten Rechten bekannt, vor allem nachdem sie einen von der AfD-Bundestagsabgeordneten Nicole Höchst ausgeschriebenen Gedichtwettbewerb mit dem Titel „Mutige Mädchen“ gewonnen hatte. Bereits mit 16 Jahren veröffentlichte sie auf dem rechten Blog „philosophia perennis“. Auf dem Blog lädt auch ihre Mutter Karoline Seibt ihre Menschenverachtung ab. Die Rechtsanwältin mit Kanzlei in Münster-Handorf ist Unterstützerin der AfD, für die sie vor der Bundestagswahl 2017 einen Aufruf zur Wahlunterstützung veröffentlichte. Ihre Tochter wird nicht müde zu betonen, welche wichtige Rolle ihre Mutter für sie in ihrer politischen Sozialisation gespielt hat.

So verwundert es nicht, dass Naomi Seibt innerhalb kürzester Zeit mit ihren unschuldig daher kommenden und vorgeblich aufklärerischen Videos in den Kern der rechten Social-Media-Community vorgedrungen ist. Sie wird interviewt von Brittany Pettibone, mit der sie sowohl über verschwörungsideologische Ideen über die linke Indoktrination von „Fridays for Future“- Aktivist*innen schwadroniert oder die Schwierigkeit bespricht, als junge rechte Frau überhaupt ernst genommen zu werden.

Naomi Seibt und Oliver Janich in einem gemeinsamen Verschwörungsvideo

Naomi wurde als jugendlicher Gegenpol zu Rezo aufgebaut, der mit seinem Aufklärungsvideo zum verschleppten Klimaschutz der CDU bekannt wurde . Ihre Beziehungen in rechte und rechstlibertäre Kreise reichen auch zu Verschwörungsgurus wie Oliver Janich, der seit Jahren von den Philippinen aus im deutschsprachigen Internet gegen den anthropogenen Klimawandel agiert und nach eigenen Angaben eine Trollarmee von ca. 24.000 Anhängern leitet, die er über einen speziellen Kanal anweist, in den sozialen Netzwerken seine Thesen zu verbreiten und seit Jahren mit den buntesten Verschwörungstheorien unterwegs ist. Naomi Seibt selbst glänzt nicht nur auf ihrem Youtubkanal durch rechte Inhalte, sondern auch durch eine belesene wissenschaftlich klingende Sprache und in der sie die bekannten Framings ausgesprochen geschickt benutzt, um zu suggerieren, die Meinungsfreiheit wäre bedroht, weil klimaskeptische Inhalte in den Medien nicht mehr gesendet werden, da sie offensichtlich zensiert würden. Ihr Video zum Klimawandel, das heute 167.856 Aufrufe aufweist, verlinken wir hier. Man muss kein Hehl draus machen, die Mutter von Naomi ist die AfD-nahe Rechtsanwältin Karoline Seibt, die sicherlich einiges gegen die “Enttarnung” ihrer Tochter unternehmen wird. 

Eine treffende Widerlegung ihres Klimavideos findet man hier.