Neues aus der Verhinderungsanstalt für Klimaschutz

Seit zwei Jahren ist bekannt, der Solardeckel muss weg. Und seit Monaten eiern die Verhinderer nun herum. Damit wird die Solarbranche ein zweites Mal zerschlagen. Ab 2012 sank die Zahl der Arbeitsplätze in der Solarbranche von 120.000 auf 40.000. Nun wurde der Deckel nicht aufgehoben. 

Die Zukunftsbranche Solarenergie braucht Investitionssicherheit und die zukünftigen PV-Anlagenbesitzer brauchen das ebenfalls. Scientists4Future warnen seit geraumer Zeit davor, die Ausbaugeschwindigkeit der Erneuerbaren Energien muss beschleunigt werden. Und wir erleben, seit die große Koalition ihre Arbeit aufgenommen hat, das Gegenteil. Und das Gegenteil gleicht einer organisierten Maßnahme. Trotz FridaysForFuture nutzt man alle Gelegenheiten gegen den Klimaschutz zu steuern. 

Zitat aus einem Artikel vom 23.04.2020 von energiezukunft.eu

2012 wurde eine Grenze von 52 Gigawatt zu fördernder Photovoltaikanlagen festgelegt. Doch heute weiß man, dass dies nicht für Energiewende und Klimaschutz reicht. Die Fördergrenze ist bald erreicht und die Unsicherheit in der Solarbranche wird immer größer. Nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) ist die Geschäftserwartung in der deutschen Photovoltaikbranche in den letzten Wochen massiv eingebrochen. Der Geschäftserwartungsindex habe sich innerhalb von nur drei Monaten halbiert.
“Die Regierung gefährdet mit ihrer Blockadepolitik gegen die Erneuerbaren Energien Klimaschutz und Investitionssicherheit gleichermaßen.” […]
“Fällt der Solardeckel jetzt nicht, werden hunderte Solarunternehmen und zehntausende Jobs existentiell gefährdet.” […]
Eine vergleichbare Eintrübung in so kurzer Zeit habe es nie zuvor gegeben. Immer mehr Solarunternehmen geraten in Existenzangst, berichtet Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW. 

Würden solche Anschläge auf die Autoindustrie gefahren werden, hätten wir einen Aufstand ungekannten Ausmaßes, noch bevor im Homeoffice die erste Mail eingetrudelt ist. Und woher der Wind weht lesen wir dann in der ZEIT.

Unionsfraktion bremst Klimaschutzpläne der Kanzlerin

Angela Merkel will, dass Deutschland die Klimaziele der EU-Kommission mitträgt. Das kritisiert die CDU/CSU-Bundestagsfraktion: Die Corona-Krise habe die Lage verändert.

Es ist hinlänglich bekannt, dass wir ein Problem mit einem Virus haben, aber noch bekannter ist, dass die Welt ein Existenzproblem für seine Kinder hat, dass sich anthropogener Klimawandel nennt. Die Wirtschaft haben wir heruntergefahren. Wenn wir sie wieder rauf fahren, sollten wir einen Plan haben den Klimaschutz ernsthaft anzupacken und die nötige Ausbaugeschwindigkeit (Faktor 5 bis 7) für Solar und Wind in die Agenda geschrieben haben und die notwendige Platzpatrone für die Startpistole schon einmal eingelegt haben, und zwar so, dass alle Betriebe die sich für Zukunft einsetzen das klar und deutlich sehen.

Das, was gerade passiert, ist etwas anderes. 

Neues aus der Verhinderungsanstalt für Klimaschutz
Neues aus der Verhinderungsanstalt für Klimaschutz

Sehr wichtig dazu die Rede von Julia Verlinden von den Grünen https://dbtg.tv/fvid/7446314

und die Rede von Lorenz Gösta Beutin. https://dbtg.tv/fvid/7446313

Alle Reden zur Debatte kann man sich hier ansehen
https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7446313

Sonnige Grüße

Klaus Müller
Energiewende-Rocken und eemag


Unser Service, wenn Du diesen Artikel teilen möchtest, einfach kopieren:

Seit zwei Jahren ist bekannt, der Solardeckel muss weg. Und seit Monaten eiern die Verhinderer nun herum. Das ist der zweite Anschlag auf die Solarbranche. 2012 sank die Zahl der Arbeitsplätze bereits von 120.000 auf 40.000. Nun bleibt der Deckel immer noch. https://t1p.de/xayb

image_print
Klaus Müller
Über Klaus Müller 111 Artikel
Blogger in Sachen Klimaschutz & Energiewende