100.000 – Wenn das kein Grund zum Feiern ist…

Heute ist der 26. Mai. 2020 und am 1. Januar 2020 ging unser eemag an den Start. Eine Facebook-Gruppe startet ein Onlinemagazin – wie verrückt ist das denn, könnte man meinen. Aber es ist die logische Konsequenz aus einem jahrelang dauernden Diskussionsprozess in dieser Gruppe. Dazu ganz unten mehr. 

Und heute haben wir den 100.000 Lesezugriff auf unser Magazin. Gut sicher muss man da die Spider-Zugriffe* von Google und anderen abziehen, aber so eine Zahl ist magisch, und sie gehört gefeiert. Keine Sau wird mich anrufen, in Anlehnung an Max Rabes Klassiker, oder eben niemand wird das lesen, – das stand als Aussicht durchaus auch im Bereich des Möglichen. Und wenn man nun bedenkt, dass hier eine Amateurmannschaft angetreten ist, dann ist diese Zahl ein fantastisches Ergebnis. Aber wir als Redaktion können das eigentlich nicht gut beurteilen, weil wir keine Presseleute sind und mit richtigen Medien keine Erfahrung und keine Vergleiche haben. Aber wir haben mehrere professionelle Kontakte und die spiegeln uns wider, dass dieses Ergebnis von einer Amateurmannschaft und das ganz ohne Geld und ohne Trainer, außergewöhnlich gut ist. 

Kommen wir zu den Zahlen, Stand 26.05.2020, 13:15 Uhr: 

Das Magazin hat aktuell 100.095 Seitenaufrufe mit 72.254 Besuchern, die unsere Artikel lesen. Letzte Woche haben 3.984 Personen unser Magazin besucht und insgesamt 5.590 mal unsere Artikel gelesen. Pro Tag verweilen im Durchschnitt 528 Besucher im Magazin, durchforsten unsere Rubriken und studieren unsere Artikel. Viele Leser verlinken unsere Artikel auf anderen Plattformen und in den sozialen Medien. Unsere Community hinter dem Magazin hat bis jetzt starke 17.640+ Mitglieder und auf Facebook ist das Magazin mit seiner Seite durch 12.755+ Abonnenten vertreten. Das Magazin hat momentan  4 Autoren, die Artikel schreiben und wird in 15 Sprachen übersetzt. Bis jetzt wurden bereits 117 Artikel mit insgesamt 189,216 Worten und mit 354 Bildern verarbeitet. Die Ausgangssprache der Artikel ist Deutsch.

In der nachfolgenden Auflistung ist ersichtlich, welche Artikel unsere Leser interessieren. Wir listen die meistgelesenen Artikel in absteigender Reihenfolge auf. Sie können mit einem Klick auf den Artikelnamen, den Artikel direkt einsehen.

Die Wasserstoffträumer 3230

Windkraftmythen – Das sollte man wissen 2920

Well-to-Wheel – Verbrenner versus E-Mobil 2738

Wissenschaftsleugnung wie im tiefsten Mittelalter – CSU 2513

Das Ende der Energiewende 2228

Altmaier enttarnt – er ist das Risiko beim Klimaschutz 2171

Neue Studie: Globales Energiesystem mit 100% Erneuerbaren Energien 1709

Mythos Stromblackout wegen erneuerbaren Energien 1674

Die Gegner? Die Bevölkerung wäre geschlossen gegen Windenergie… 1633

Power to the people – Hermann Scheer 1478

ZDF Planet e – Totalversagen, Medien brauchen Nachhilfe – Lithium 1288

Flächenbedarf der Energiewende in Deutschland 1279

Die Corona-Rückwärts-Prognose 1224

Die #LeisePR der Klimaleugner 1188

Konzerne, die ein Interesse an einer Verlangsamung haben 1140

Während Klimaschutz und Umweltbildung die wichtigste Sache in unserer Welt sind, versucht es die CDU mit FakeNews 1124

Wissenschaftsfeinde blasen zum letzten Gefecht – sogar gegen Kinder 1092

Wie die Konzerne immer schon gegen die Energiewende arbeiteten 1033

Blackout wegen Elektroautos – keinesfalls. 1017

Ist das die einzige Lehrerin mit Mut? 1017

Inzwischen stoßen immer mehr Gastautoren zu uns und mit dabei sind sowohl Profis als auch Amateure, was wir natürlich sehr begrüßen. Aber wir werden inzwischen auch von den normalen Medien wahrgenommen. Und genau damit kommen wir zu den Konsequenzen, die oben angesprochen wurden. Die Facebookgruppe Europäische Energiewende gibt es seit 2011.

Seit dieser Zeit sind sehr viele Dinge in Sachen Klimaschutz und Energiewende passiert, die mehr als Anlass geben, Medien und Politik zu schelten. 100.000 Zukunftsjobs sind inzwischen in der Solarbranche aufgegeben worden. Dahinter stecken die großen Stromkonzerne, die mit lauteren und unlauteren Mitteln der Öffentlichkeit über die Medien und über die Politik ein Bild vermittelt haben, dass falscher nicht sein könnte. Die Kosten für Erneuerbare Energien wurden falsch und viel zu teuer dargestellt.

In der Windbranche erleben wir gerade gleiche Vorgänge – Zukunftsarbeitsplätze wurden vernichtet. Beides sind Branchen die äußerst wichtig für den Klimaschutz wären. Sie erfahren nicht die Berichterstattung, die notwendig wäre, um Klimaziele die dringend erreicht werden müssen, einhalten zu können. Das ist ein wesentlicher Teil der vielen, vielen Diskussionen, die über die Jahre in unserer FB-Gruppe geführt wurden. Identifiziert wurde hinter diesem gravierenden Medienversagen tatsächlich die Schwierigkeit, die die Medien hatten und haben ihren Rechercheaufgaben nachzukommen. Als ein Grund dafür ist mit Sicherheit der Rückgang an Manpower in den Redaktionen der Printmedien aufgrund seit Jahren fallender Auflagen zu nennen. 

Wenn aber die Kosten für die Energiewende seit Jahren immer nur so dargestellt werden, dass die eigentlichen Zahlungen an Anlagenbetreiber als sehr hoch angenommen werden müssen, weil als Beleg immer die Höhe der EEG-Umlage dient, die tatsächlich viel niedrigeren Kosten aber niemals dargestellt werden, dann kann die Bevölkerung nicht mitgenommen werden. Sie wird gegen die Energiewende aufgebracht. Das, was da geschieht, ist eine Mischung aus Ahnungslosigkeit in den Medien und inzwischen darf man wohl auch sagen, bewusstes wegschauen. Aber es ist ein Totalversagen der Medien.

Kosten vs EEG-Umlage

Wer sich genauer informieren will, muss sich kundig machen zum #eegParadoxon. Das entwickelt sich inzwischen zu einem Riesen-Skandal, weil die Medien es nicht aufgreifen (wollen). Obwohl exakt seit 2010 die Kosten und die EEG-Umlage auseinander driften und der Grund eine falsche Vermarktung der Erneuerbaren ist, hat erst die Anstalt vom ZDF im Oktober 2019 dabei für Aufklärung gesorgt. Trotzdem haben es seit Oktober 2019 alle Leit-Medien weiterhin ignoriert. Und es ist natürlich vollkommen klar, dass diejenigen, die die Sache verursacht haben, dazu keine Stellung nehmen. 

Wenn wir für unsere Kinder und die Zukunft des Planeten eintreten wollen, müssen wir die Medien mitnehmen. Die Politik setzt nach wie vor auf das Ausbremsen der Energiewende, mit vorgeschobenen Argumenten um die alten Energiekonzerne zu schützen. Die können aber aus ureigensten Interessen gar kein Interesse an einem schnellen Erreichen der Energiewende haben. Und so hören wir immer wieder das gleiche und das seit vielen Jahren – 100 Prozent Erneuerbare Energien sind noch lange nicht erreichbar – es fehle noch an wichtigen Technologien. Das aber, haben Ingenieure, Techniker und Wissenschaftler lägst widerlegt. Es fehlt an politischem Willen. 

Verantwortungslosigkeit kann keine Richtschnur für unsere Demokratie sein. Es gibt noch sehr viel zu tun. Packen wir die Sache an und Rocken wir die Energiewende. 

Sonnige Grüße
Klaus Müller

eemag und Energiewende-Rocken


ZDF-Die Anstalt vom 1. Oktober 2019 – EEG-Paradoxon

https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-1-oktober-2019-100.html


Spider sind “Suchroboter im Internet, die automatisch Seiteninhalten nach Neuigkeiten durchsuchen.

Klaus Müller
Über Klaus Müller 101 Artikel
Blogger in Sachen Klimaschutz & Energiewende