Der Knoten im Kopf – Reichweitenangst beim E-Auto

Foto von Nick Wood auf Unsplash - Der Knoten im Kopf - Reichweitenangst

Niemand will ein E-Auto. In Deutschland ist die Nachfrage nach Elektroautos noch sehr verhalten, in Frankreich, Schweden, Norwegen, Dänemark  oder der Schweiz ist sie viel größer. Viele haben Zweifel was die Reichweite von E-Autos betrifft und sind kaum informiert. Dabei liegt die durchschnittliche Fahrstrecke der deutschen PKWs unter 50 km am Tag. Neue E-Autos werden aber bereits für Reichweiten von 400 Kilometern gebaut. Damit wäre dann der Besuch an eine Steckdose nur jede Woche einmal nötig. 

Die offensichtlichen Vorteile von Elektroautos liegen aber auf einer Seite die zu wenig Beachtung erfährt. Das Laden ist um die Hälfte billiger als das Tanken. Mit einer eigenen Solaranlage, oder der vom  Nachbarn, kann man die Ladekosten (Tankkosten) auf ein Fünftel reduzieren. Keine Steuern, sehr geringe Werkstatt- und Wartungskosten komplettieren das Bild. Trotzdem bleibt der Knoten im Kopf der Deutschen bestehen. Ein Taschenrechner könnte Abhilfe bringen. 

Aber nun ginge auch das, ein Range-Extender, der die Reichweite verdoppeln kann. 

Screenshot Innovationorigins

Dazu Innovationorigins

“Der EP Tender sieht aus wie ein winziger Wohnwagen, der von einem gewöhnlichen Auto gezogen wird – aber es ist keiner! Es ist eigentlich eine mobile Batterie, die es eines Tages ermöglichen wird, Hunderte von Kilometern mit einem Elektroauto zurückzulegen. Derzeit ist die Reichweite der meisten Elektroautos in der Regel nicht weiter als 150 Kilometer, sagt der Gründer von EP Tender, Jean-Baptiste Segard. Dann ist der Akku leer und muss wieder aufgeladen werden. Segard hofft, sich viel mehr Menschen zum Kauf eines Elektroautos entschließen werden, sobald der Batterieanhänger von EP Tender auf den Markt kommt.”

In Netzwelt lesen wir:

“Der kompakte Anhänger bietet neben minimalem Stauraum einen Akku mit einer Kapazität von 60 Kilowattstunden und fungiert somit als Range Extender. Die typische Reichweite eines Renault Zoe von etwa 320 Kilometern könnte somit auf einen Schlag mehr als verdoppelt werden. […] Außerdem lassen sich solche Anhänger natürlich recht einfach vermieten oder unter Freunden und Bekannten verleihen. Das plant auch der Hersteller selbst. Entlang beliebter Ferienrouten sollen voll geladene Anhänger stehen, die ihr als Kunde leihen könnt. Es handelt sich also um einen etwas anderen Ansatz der Wechsel-Akkus, wie er etwa im Scooter-Verleih schon praktiziert wird.”

Also – den Knoten im Kopf bitte langsam lösen. 

Klaus Müller

Energiewende-Rocken
eemag

 

 

image_print
Klaus Müller
Über Klaus Müller 111 Artikel
Blogger in Sachen Klimaschutz & Energiewende